Feiertagstauchen

Wir schlagen die Warnungen aller in den Wind, nur ja keine touristischen Ziele in Shanghai in dieser Feiertagswoche anzulaufen: Was bleibt uns auch übrig, schließlich hat die chinesische Spontaneität auch ihre Schattenseiten, zumindest wenn man auf das Zustandekommen von Interviews in einem bestimmten Zeitfenster angewiesen ist. Der tägliche Anruf wird da zur Routine: “Das wird schon, Geduld.”

So machen wir uns auf zur Altstadt von Shanghai, vielmehr der Illusion, die Stadtplaner davon übrig gelassen haben. Rund um den Yu Garten tobt das (touristische) Leben. Zahllose Stände offerieren Shanghaier Leckereien zur Verkostung und zum Kauf. Von “Antiquitäten” (Porzellan-Maos mit Schäferhund oder Jungpionier) bis “Seide” (natürlich Polyesterqualität zum Seidenpreis) ist hier alles käuflich. Wer zu viel Geld oder keine Zeit zum Schauen hat, investiert in industriegefertigte Souvenirs, angepriesen als handbestickte Unikate aus dem Hinterland.

Shanghai Old Town

Ein Foto auf der Zick-Zack-Brücke vor dem Eingang des Yu Gartens ist Pflicht. Die Brücke wurde, der Name sagt es, im Zick-Zack gebaut, denn nach alten chinesischen Vorstellungen können Geister nur geradeaus fliegen – wenn sich einer von ihnen also dem Yu Garten über die Brücke nähert, landet er im Fluss.

Shanghai Zick-Zack-Brücke Shanghai Zick-Zack-Brücke Shanghai Yu Garden Shanghai Old Town

Heute sind wir fast die einzigen weißen Gesichter in der schier unendlichen Masse, Busladungen von chinesischen Reisegruppen verstopfen das Revier. Immer wieder teilt sich die Menge für den Aufmarsch von Soldaten, die im Stechschritt aus dem Nirgendwo ins Nichts marschieren. Kleine Nadelstiche der Macht.

Shanghai Old Town

Im Yu Garten, einem klassischen chinesischen “Strauch und Fels als Miniatur”-Paradies, erspäht das Kind eine deutsche Reisegruppe. Und schon ist es um meinen Zeitplan geschehen. Aufmerksam lauscht der Spross den Ausführungen über Giebel, Ornamente und Gewächse, während ich versuche, den zahlenden Reisenden und ihrem offensichtlichen Unmut über uns Trittbrettfahrer zu entgehen. Nachdem das Kind jeden über sein Woher und Wohin informiert hat, scheint die Stimmung zu drehen. Allein mit Kind in China – das scheint den Kulturtouristen auf Abenteuerurlaub pauschal im Reich der Mitte doch eine Umdrehung zu viel. Ja, Land und Leute wolle man sehen, aber. “Mit dem normalen Bus? Echt jetzt? Man hört ja so viel.”

Doch nichts ist vergebens in diesem Leben, so lernen wir vom Reiseleiter, dass “Landschaft” auf chinesisch “Berge und Wasser” bedeutet – die Einheit des Verschiedenen als Ideal für das Leben wie für die Natur. Deshalb fahren Chinesen zum Beispiel nicht sonderlich gern an den Strand, außer um von einem (hoffentlich gleich am Wasser befindlichen) Berg darauf herunter zu sehen.

Shanghai Yu GardenShanghai Yu Garden Shanghai Yu Garden Shanghai Yu Garden Shanghai Yu Garden Shanghai Yu Garden Shanghai Yu Garden

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s